Würmer bei Hunden – Symptome, Ursachen und Behandlung

Niemand mag sich vorstellen, dass sein Haustier möglicherweise Würmer trägt. Hinzu kommt die Angst, dass Hundewürmer auch bei Menschen Krankheiten verursachen können. Erfahre hier mehr über die Symptome von Würmern bei Hunden und was du tun musst, um die Auswirkungen auf deinen Hund und Familie zu minimieren.

Hunde zeigen nicht immer Anzeichen von Wurmbefall

Die Symptome von Würmern bei Hunden sind nicht immer das, was wir erwarten und oft sind überhaupt keine erkennbaren Zeichen für eine Infektion mit Würmern vorhanden. Hunde können Würmer im Darm oder in der Lunge tragen, ohne dabei Anzeichen einer Krankheit zu zeigen. Trotz dieser scheinbar guten Gesundheit können die Würmer intern ernste Probleme verursachen (z. B. die Blutgerinnung stoppen) und dazu führen, dass der Hund gefährliche Wurmeier (z. B. Toxocara canis) verschüttet. Dieses Fehlen offensichtlicher Anzeichen von Würmern bei Hunden ist der Hauptgrund, warum Tierärzte routinemäßige Entwurmung empfehlen, selbst wenn Tiere scheinbar gesund sind.

„Rodeln“ bedeutet nicht unbedingt, dass der Hund Würmer hat

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass, wenn ein Hund ständig seinen Hintern am Boden reibt, eigentlich ein Wurmbefall die Ursache dafür sind. Es gibt nämlich dutzende andere mögliche Ursachen, von denen die meisten häufiger vorkommen als Würmer bei Hunden. Beispiele dafür sind betroffene oder infizierte Analbeutel, diätetische und umweltbedingte Allergien und viele andere Ursachen für juckende Haut. Wenn dein Hund viel Zeit damit verbringt, solltest du am besten den Tierarzt besuchen. Eine einfache körperliche Untersuchung reicht oft aus, um die Ursache zu ermitteln. Eine Behandlung gegen Würmer kann zwar immer noch empfohlen werden, aber selten sind Würmer die Hauptursache für dieses Problem.

Symptome von Würmern bei Hunden können dramatisch sein

Bei Hunden kann eine Vielzahl von Anzeichen von Würmern beobachtet werden, darunter: Heißhunger, Gewichtsverlust, Magen-Darm-Störungen (Erbrechen oder Durchfall) sowie ein trockenes oder schuppiges Fell. Während Würmer bei Hunden in der Regel nur geringfügige Anzeichen einer Erkrankung aufweisen, gibt es jedoch seltene Beispiele, bei denen lebensbedrohliche Krankheiten durch Würmer verursacht werden können. Die zwei häufigsten Beispiele sind Spulwürmer bei Welpen (das unreife Immunsystem ermöglicht es den Würmern, sich im Darm so stark zu vermehren, dass sie einen überwältigenden Befall verursachen können) und einige Fälle von Lungenwurm.

Lungenwürmer können Husten oder Atemnot beim Hund verursachen, manchmal können sie aber auch die Blutgerinnung verhindern. Dies kann zu unerwarteten Blutungen führen und es gab vereinzelt Fälle, in denen Hunde plötzlich und ohne vorherige Warnung an Gehirnblutungen gestorben sind. Erst bei der Autopsie werden Würmer in der Lunge gefunden, die sie als versteckte Ursache für Blutungen aufspüren. Eine regelmäßige Entwurmung kann der einzige Weg sein, um diese Art von Szenario zu verhindern.

Hundewürmer können für Menschen gefährlich sein

Der gemeine Hundewurm Toxocara canis kann an Menschen weitergegeben werden. Während ein gesundes und erwachsenes menschliches Immunsystem die Herausforderung effektiv bewältigen kann, können die Wurmlarven, wenn sie von Kindern aufgenommen werden, infektiöse Wurmeleier freisetzen. Wenn eine Larve im Gehirn oder Auge eines Kindes landet, kann dies schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Anfällen oder Blindheit. Die ist der Grund, warum die routinemäßige Entwurmung von Familienhunden so wichtig ist.

Neben der Behandlung von Würmern bei Hunden ist es auch sinnvoll, Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko zu minimieren, dass Kinder Würmer aus der Umgebung aufnehmen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, Fäkalien aus allen Umgebungen zu entfernen, in denen sich Kinder aufhalten (z. B. in Gärten und an öffentlichen Orten). Deshalb sind Hygienemaßnahmen (z. B. Händewaschen vor den Mahlzeiten) unerlässlich, um das Risiko einer Wurminfektion zu verringern. Wurm-Eier können in der Umwelt viele Jahre überleben, weshalb es so wichtig ist, zu verhindern, dass sie überhaupt dort hinkommen.

Frischer Hundekot enthält keine gefährlichen Wurmeier

Oft befürchten Eltern, dass wenn ihr Kind gerade versehentlich mit frischem Kot in Kontakt gekommen hat, dass dies automatisch zur Erblindung führt. Tatsache ist, dass Hunde-Wurm-Eier nur dann für den Menschen gefährlich werden, wenn sie einige Wochen in der Umgebung inkubiert wurden, sodass die Eier Zeit haben, bis sie im Infektionsstadium reifen. Das Risiko besteht also im alten Kot. Ein weiterer Grund, warum es so wichtig ist, den frischen Kot des Hundes zu entsorgen.

Welpen müssen häufiger entwurmt werden als erwachsene Hunde

Das wiederholte Entwurmen von Welpen ist ein wichtiger Teil ihrer Pflege. Welpen müssen alle zwei Wochen zwischen dem Alter von vier und zwölf Wochen eine Dosis erhalten, da ihr unreifes Immunsystem die Würmer nicht selbst ausrotten kann. Im Gegensatz dazu kann ein typischer ausgewachsener Hund nur einmal alle drei Monate entwurmt werden, obwohl einige Hunde möglicherweise mehr oder weniger häufige Behandlungen benötigen.

Regelmäßige Entwurmung ist der beste Weg, um Würmer bei Hunden zu behandeln

Das Risiko, dass Hunde Würmer aufnehmen, hängt direkt von den individuellen Umständen der jeweiligen Situation ab. So wie Welpen häufiger als Erwachsene entwurmt werden müssen, benötigen Hunde, die normalerweise Schnecken fressen, häufiger Wurmdosen als Haushunde, die sich selten im Freien aufhalten. Einige Hundewürmer sind in bestimmten Teilen des Landes häufiger, was das Klima und andere Faktoren betrifft. Einige Tierärzte empfehlen routinemäßiges Entwurmen mit Tabletten und andere fordern Stuhlproben zum Testen auf Würmer. Jeder Hund ist anders und es wird ein individuelles Anti-Wurm-Regime benötigt.

Spulwürmer, Bandwürmer und andere Wurmarten: Produkte bei Wurmbefall richtig zuordnen

Wurmkuren können zum Beispiel in Supermärkten und Tierhandlungen sowie Tierkliniken gekauft werden. Es gibt jedoch wesentliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Wurmbehandlungen. Zum Beispiel können Spulwürmer bei Hunden mit einem solchen Produkt behandelt werden, während Bandwürmer, Hakenwürmer oder der Fuchsbandwurm bei Hunden möglicherweise eine andere Tablette benötigen. Es wäre deshalb Zeitverschwendung zu versuchen, Bandwürmer mit einem auf Rundwürmer ausgerichteten Produkt zu behandeln. Aus diesem Grund kann das kostengünstige Produkt im Supermarkt dein Problem nur verschlimmern. Um sicherzugehen, dass du die geeignete Wurmbehandlung verwendest, ist es am sichersten, mit dem Tierarzt zu sprechen, der in der Lage ist, das richtige Produkt an die Bedürfnisse deines Haustieres anzupassen.

Bei Überseereisen ist möglicherweise eine spezielle Wurmkur erforderlich

Herzwurm ist an vielen Orten im Ausland verbreitet. Eine regelmäßige gezielte Herzwurmbehandlung ist unerlässlich, wenn du solche Orte mit deinem Haustier besuchst. Wenn du mit deinem Hund von ausländischen Reisezielen zurückkehrest, musst du eine Bandwurmbehandlung von einem örtlichen Tierarzt in deinem Haustier Reisepass durchführen lassen. Spreche vor der Reise mit deinem Tierarzt, um sicherzustellen, dass der Hund vor exotischen Würmern geschützt wird, auf die er treffen kann.

Würmer gibt es schon so lange wie Hunde und sie werden weiterhin gesundheitliche Probleme für Haustiere und Menschen verursachen. Durch den logischen und angemessenen Einsatz von Anti-Wurm-Medikamenten kann dieses Risiko jedoch auf ein Minimum reduziert werden.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Giardien – eine hartnäckige Durchfallerkrankung beim Hund

Giardien sind einzellige Dünndarmparasiten und eine Infektion die, laut einer Studie, in Deutschland fast jeden fünften ausgewachsenen Hund betreffen. Hat dein Vierbeiner die Diagnose Giradien…

Durchfall beim Hund – Ursachen und Behandlung

Es gibt Vierbeiner, die leiden immer wieder unter Durchfall, während andere von Durchfall verschont bleiben. Warum ist das so und was sind die Ursachen für…

Adventskalender für Hund

Ein Adventskalender für den Hund Es ist eine schöne Tradition, in der Vorweihnachtszeit täglich ein Türchen eines Adventskalenders zu öffnen. Wenn jedes Familienmitglied seinen eigenen…