Zahnpflege beim Hund: Alle Infos fĂŒr Hundehalter

Hunde sind unsere besten Freunde und ein wichtiger Teil unserer Familie. Deshalb möchten wir sicherstellen, dass sie ein glĂŒckliches und gesundes Leben fĂŒhren. Ein wichtiger Aspekt der Hundegesundheitâžč, der oft vernachlĂ€ssigt wird, ist die Zahnpflege. In diesem Ratgeberartikel erfĂ€hrst du alles Wissenswerte zur Zahnpflege beim Hund und wie du sicherstellen kannst, dass dein Vierbeiner ein strahlendes LĂ€cheln hat.

Warum ist Zahnpflege beim Hund wichtig?

Die Zahnpflege beim Hund ist genauso wichtig wie beim Menschen. Wenn die ZĂ€hne deines Hundes nicht ordentlich gepflegt werden, können verschiedene Probleme auftreten. Dazu gehören Zahnsteinbildung, ZahnfleischentzĂŒndungen, Karies und sogar ernsthafte Erkrankungen wie Nieren- oder Leberprobleme. Eine regelmĂ€ĂŸige Zahnpflege kann also dazu beitragen, dass dein Hund ein gesundes und langes Leben fĂŒhrt.

Online-Hundeschule 30 Tage gratis: Trainiere wo & wann du willst!

LeinenfĂŒhrigkeit✓ RĂŒckruftraining✓ Welpen 1×1✓ 100% alltagstauglich✓ Hunderatgeber✓ Know-how von Hunde-Expertinnen✓ Teste jetzt die HundewieseÂź Online-Hundeschule 30 Tage lang kostenlos ⇒

Folgende Probleme können auftreten, wenn nicht auf die Zahnpflege von deinem Hund geachtet wird:

  • Schmerzen: Diese können auftreten, wenn es aufgrund von Zahnstein zu einer ZahnfleischentzĂŒndung (Gingivitis). Diese EntzĂŒndung kann sich im Maul des Hundes ausbreiten und auch andere Zahnfleischareale angreifen.
  • Mundgeruchâžč: Plaque und Zahnstein können zur Schwefelbildung fĂŒhren und zu unangenehmem Mundgeruch deines Hundes fĂŒhren.
  • Kauprobleme: Hat dein Hund aufgrund mangelnder Mundhygiene Schmerzen im Maul beeintrĂ€chtigt das negativ das Fressverhalten. Es kann sein, dass Hund in extremen FĂ€llen das Fressen verweigert.

Exkurs: Gebiss eines Hundes – Aussehen und Funktion

Das Gebiss eines Hundes besteht aus 42 ZÀhnen, die in Ober- und Unterkiefer angeordnet sind. Es gibt vier verschiedene Arten von ZÀhnen: SchneidezÀhne, EckzÀhne, PrÀmolaren und Molaren. Jeder Zahn hat eine spezifische Form und Funktion, die auf die Nahrungsaufnahme und die Jagd abgestimmt sind.

Die SchneidezĂ€hne sind die vorderen ZĂ€hne im Mund des Hundes und dienen dazu, Nahrung abzuschneiden und zu zerkleinern. Sie sind relativ spitz und haben eine schmale Kante, um das Schneiden zu erleichtern. Die EckzĂ€hne sind die grĂ¶ĂŸten ZĂ€hne im Gebiss des Hundes und sind fĂŒr das Greifen und Festhalten der Beute zustĂ€ndig. Sie haben eine lange, scharfe Spitze, die wie ein Haken geformt ist.

SchÀdel inkl. Gebiss eines Hundes
SchĂ€del inkl. Gebiss eines Hundes | © imipolex – Adobe Stock

Die PrÀmolaren und Molaren sind die BackenzÀhne des Hundes und dienen dazu, Nahrung zu zerkleinern und zu mahlen. Sie haben eine flache OberflÀche mit erhabenen Höckern und Vertiefungen, die es dem Hund ermöglichen, seine Nahrung zu kauen und zu verdauen.

Das Gebiss eines Hundes hat eine wichtige Rolle im Beuteerwerb und in der Selbstverteidigung. Die SchneidezÀhne und EckzÀhne sind wichtig, um die Beute zu packen und zu halten, wÀhrend die BackenzÀhne dazu dienen, Nahrung zu zerkleinern und zu verdauen.

DarĂŒber hinaus kann das Gebiss eines Hundes auch Hinweise auf seine Rasse und seine evolutionĂ€re Geschichte geben. Einige Rassen haben zum Beispiel besonders große und krĂ€ftige EckzĂ€hne, die auf ihre ursprĂŒngliche Rolle als Jagdhunde hinweisen.

Online-Hundeschule 30 Tage gratis: Trainiere wo & wann du willst!

LeinenfĂŒhrigkeit✓ RĂŒckruftraining✓ Welpen 1×1✓ 100% alltagstauglich✓ Hunderatgeber✓ Know-how von Hunde-Expertinnen✓ Teste jetzt die HundewieseÂź Online-Hundeschule 30 Tage lang kostenlos ⇒

Wie kann ich die Zahnpflege meines Hundes sicherstellen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Zahnpflege deines Hundes sicherzustellen. Die einfachste Methode ist das tĂ€gliche ZĂ€hneputzen. Es gibt spezielle HundezahnbĂŒrsten und -zahnpasten, die fĂŒr die Reinigung der ZĂ€hne deines Hundes entwickelt wurden. Achte darauf, dass du die richtige Technik verwendest und die ZĂ€hne deines Hundes grĂŒndlich reinigst. Statt einer ZahnbĂŒrste kannst du auch eine SilikonhundezahnbĂŒrste aus Silikon benutzen. Das hĂ€ngt davon ab, was sich dein Hund eher gefallen lĂ€sst.

RegelmĂ€ĂŸiges ZĂ€hneputzen ist auch bei Hunden wichtig | © Vane Nunes – Adobe Stock

Alternativ gibt es auch Zahnpflegekaugummis oder -sticks, die deinem Hund dabei helfen können, seine ZĂ€hne sauber zu halten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Produkte kein Ersatz fĂŒr das ZĂ€hneputzen sind.

Eine weitere Möglichkeit, die Zahngesundheit deines Hundes zu fördern, ist eine ausgewogene ErnĂ€hrung. FĂŒttere deinen Hund mit einem hochwertigen Hundefutterâžč, das ihm genĂŒgend NĂ€hrstoffe liefert und das Kauen fördert.

Fakt ist: Wohl kaum ein Hund wird sich auf ZÀhne putzen freuen. Es ist völlig normal, wenn sich dein Hund etwas strÀubt und dir ganz klar zeigt, wie lÀstig er das findet. Dennoch solltest du standhaft bleiben und die wenige Minuten andauernde Zahnpflege-Routine tÀglich durchziehen.

Wie kann ich vorbeugende Maßnahmen ergreifen?

Um sicherzustellen, dass dein Hund gesunde ZĂ€hne hat, solltest du auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Dazu gehört eine regelmĂ€ĂŸige Kontrolle der ZĂ€hne durch den Tierarzt. Eine professionelle Zahnreinigung kann notwendig sein, wenn bereits Zahnprobleme vorliegen.

ZusÀtzlich kannst du auch geeignetes Hundespielzeug verwenden, das zur Zahnpflege beitrÀgt. Kauspielzeug wie Knochen oder Gummi-Spielzeuge können helfen, ZahnbelÀge zu entfernen und die Kaumuskeln deines Hundes zu trainieren.

Online-Hundeschule 30 Tage gratis: Trainiere wo & wann du willst!

LeinenfĂŒhrigkeit✓ RĂŒckruftraining✓ Welpen 1×1✓ 100% alltagstauglich✓ Hunderatgeber✓ Know-how von Hunde-Expertinnen✓ Teste jetzt die HundewieseÂź Online-Hundeschule 30 Tage lang kostenlos ⇒

Was sind Warnsignale fĂŒr Zahnerkrankungen beim Hund?

Es ist wichtig, die Warnsignale fĂŒr Zahnerkrankungen bei deinem Hund zu erkennen, damit du rechtzeitig handeln kannst. Dazu gehören unter anderem schlechter Atemgeruch, Zahnfleischbluten, verĂ€ndertes Fressverhalten oder vermehrtes Speicheln. Wenn du diese Anzeichen bemerkst, solltest du schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen, um mögliche Zahnerkrankungen behandeln zu lassen.

Fazit: Zahnpflege deines Hundes

Die Zahnpflege deines Hundes ist ein wichtiger Bestandteil der Hundegesundheit und sollte nicht vernachlĂ€ssigt werden. Mit der richtigen Pflege und regelmĂ€ĂŸigen Kontrollen beim Tierarzt kannst du sicherstellen, dass dein Hund gesunde und strahlende ZĂ€hne hat. Denke daran, dass die Zahnpflege deines Hundes nicht nur zu einem gepflegteren Aussehen fĂŒhrt, sondern auch dazu beitragen kann, dass er ein gesundes und glĂŒckliches Leben fĂŒhrt.

Weitere BeitrÀge zu diesem Thema

Pflanzen, BlĂŒten, KrĂ€uter: Diese sind giftig fĂŒr deinen Hund

Viele Pflanzen, die fĂŒr Hunde giftig sind, sind in unseren GĂ€rten sehr verbreitet. Erfahre hier, welche Pflanzen und BlĂŒten giftig fĂŒr deinen Vierbeiner sind »

Pfotenpflege – Tipps fĂŒr Hundehalter

Erfahre hier, warum die Pfotenpflege so wichtig ist und was du dabei beachten solltest. Wir zeigen dir, was das richtige Werkzeug ist und wann du zum Tierarzt gehen solltest. Jetzt klicken »

LeinenfĂŒhrigkeit: entspanntes Gassi gehen mit erwachsenen Hunden

Wie wĂ€re es, wenn dein Hund ganz entspannt an lockerer Leine neben dir Gassi geht? Das funktioniert! Aber: die LeinenfĂŒhrigkeit muss trainiert werden. Mit diesen Tipps wird dir das gelingen. Jetzt weiterlesen »