Bandscheibenvorfall beim Hund: Ursachen, Symptome & Behandlung

Ein Bandscheibenvorfall (Discopathie) ist bei Hunden leider gar nicht so selten. Er Ă€ußert sich (wie bei Menschen) durch starke Schmerzen und bei schlimmen FĂ€llen mit LĂ€hmung und gekrĂŒmmten RĂŒcken.

Die vielschichtige Bandscheibe kann durch einen Vorfall ganz unterschiedliche Symptome hervorrufen. Der Bandscheibenvorfall beim Hund wird in zwei Grade unterteilt:

  1. Grad eines Bandscheibenvorfalls beim Hund: unvollstÀndiger Bandscheibenvorfall/ Discusprotusion
  2. Grad eines Bandscheibenvorfalls beim Hund = vollstÀndiger Bandscheibenvorfall/ Discusprolaps

Außerdem wird zwischen BandscheibenvorfĂ€llen in der HalswirbelsĂ€ule und in der LendenwirbelsĂ€ule unterschieden. Die Behandlung hĂ€ngt von Lage und AusprĂ€gung der Krankheit an der WirbelsĂ€ule ab.

Ursachen fĂŒr einen Bandscheibenvorfall beim Hund

Von BandscheibenvorfĂ€llen hĂ€ufig betroffene Hunderassen sind: Dackel, Spaniel, Basset, Pekinese und Dackel. Aus diesem Grund spricht der Volksmund von „DackellĂ€hme“. Aber auch große Hunderassen leiden hĂ€ufig unter BandscheibenvorfĂ€llen. SchĂ€ferhunde erwischt es meistens in der LendenwirbelsĂ€ule. DobermĂ€nner und Doggen sind prĂ€destiniert fĂŒr BandscheibenvorfĂ€lle im Bereich der HalswirbelsĂ€ule.

GrĂŒnde fĂŒr BandscheibenvorfĂ€lle beim Hund ist entweder eine altersbedingte Abnutzung oder eine akute Überlastung. Auch Verletzungen und angezĂŒchtete Fehlstellungen – wie bei SchĂ€ferhunden – können zu einem Bandscheibenvorfall fĂŒhren. Hier findest du einen Überblick möglicher Ursachen:

  • Altersbedingter Bandscheibenvorfall: Je nach Hunderasse kann ein Bandscheibenvorfall frĂŒher oder spĂ€ter auftauchen. Hunderassen mit einem langen RĂŒcken wie Dackel und kleine Terrier sind meistens frĂŒher davon betroffen.
  • Degenerativer Bandscheibenvorfall: Eine kalkĂ€hnliche Masse breitet sich zwischen den Wirbeln aus und vermindert so die Beweglichkeit der Bandscheibe.
  • Überlastung: Einseitige Belastungen oder ĂŒbermĂ€ĂŸiges Training bei Hundesportarten wie Agility können zu einer verminderten ElastizitĂ€t der WirbelsĂ€ule fĂŒhren.
  • Bewegungsmangel: Genauso wie zu viel Bewegung / die falsche Bewegung schadet, schadet Hunden sowie Menschen Bewegungsmangel. Mangelt es deinem Hund an Bewegung, kann die Bandscheibe generieren. Außerdem kann der Gallertkern (eine weiche Knorpelmasse) austrocknen.

Hundeschule 30 Tage lang kostenlos testen

LeinenfĂŒhrigkeit ✓ RĂŒckruftraining ✓ Welpen 1×1 ✓ und vieles mehr! Wir zeigen dir, wie du und dein Liebling ein perfektes Team werden. Teste jetzt die HundewieseÂź Online-Hundeschule 30 Tage lang kostenlos ⇒

Bandscheibenvorfall beim Hund durch Abnutzung

Wenn du, als aufmerksamer Hundehalter, VerĂ€nderungen in der Haltung und dem Aussehen deines Lieblings bemerkst, solltest du wachsam sein. Du kannst davon ausgehen, dass, wenn sich ein quicklebendiger Vierbeiner plötzlich weniger bewegt, etwas nicht mit ihm stimmt. Typisch fĂŒr einen beginnenden Bandscheibenvorfall ist der sogenannte „aufgezogene“ RĂŒcken wĂ€hrend der Hund sein großes GeschĂ€ft macht. Der Hund versucht durch eine Schonhaltung die Schmerzen zu verringern. Wenn du schon mal eine verspannte, verhĂ€rtete Muskulatur hattest, kannst du dir Folgen vorstellen: Noch heftigere, stark schmerzende Verspannungen sind die Folge und diese ziehen weitere Haltungsfehler nach sich.

Steht und lÀuft dein Vierbeiner schief und werden seine BewegungsablÀufe steif und unkoordiniert, ist es Zeit, zu handeln. Das Tier sollte baldmöglichst einem VeterinÀr vorgestellt werden. Bekommt der Hund keine rechtzeitige Hilfe, kommen je nach Lage des Bandscheibenvorfalls weitere schmerzhafte, unangenehme Beschwerden hinzu. Ist eine Bandscheibe im Bereich des Halses betroffen, sind hÀufig LÀhmungserscheinungen an den vorderen Beinen zu beobachten. Schreitet die LÀhmung fort, können Darm und Blase nicht mehr kontrolliert werden.

Symptome: So bemerkst du einen Bandscheibenvorfall deines Hundes

HĂ€ufig passiert es wie aus heiterem Himmel: Dein Hund spielt, springt munter herum und mit einem Mal weißt er leichte LĂ€hmungserscheinungen auf. Er winselt und hat Schmerzen, sein Gang wird unsicher und er nimmt eine Schonhaltung ein. Dies spricht in den meisten FĂ€llen fĂŒr einen Bandscheibenvorfall.

HĂ€ufig entwickeln sich erste Anzeichen auf einen Bandscheibenvorfall ĂŒber Monate hinweg. Abnutzungserscheinungen entwickeln sich normalerweise schleichend, bis es zu einem akuten Vorfall kommt.

Lesetipp: Giardien – eine hartnĂ€ckige Durchfallerkrankung beim Hund ⇒

Was macht der Tierarzt bei einem Bandscheibenvorfall?

Je frĂŒher dein Hund zum Tierarzt kommt, desto grĂ¶ĂŸer sind die Heilungschancen im Wirbelkanal. Vereinbare direkt beim ersten Verdacht eines Bandscheibenvorfalls einen Termin bei deinem Tierarzt. Wie weit die Erkrankung schon fortgeschritten ist, testen TierĂ€rzte hĂ€ufig dadurch, dass sie eine Pfote anheben und schauen, ob und wie es dem Hund gelingt, sie wieder in die richtige Stellung zu bringen. Auch Röntgenbilder geben Aufschluss ĂŒber den Stand der Erkrankung.

Die Therapie beim Bandscheibenvorfall

Vierbeinige Patienten, die nur unter leichten Koordinationsstörungen und Schmerzen leiden, mĂŒssen in der Regel nicht operiert werden. Gute Erfolge zeigen entzĂŒndungshemmende Medikamente. Von Fall zu Fall wird entschieden, ob es sinnvoll ist, lokal Cortison anzuwenden. Auch eine naturheilkundliche Behandlung kann in Betracht gezogen werden. In der SchmerzbekĂ€mpfung zeigt sie oft gute Erfolge. Infrage kommen zum Beispiel Akupunktur oder eine Blutegeltherapie.

Jeder Fall wird individuell betrachtet und eine auf den jeweiligen Vierbeiner abtgestimmte Therapieform gewĂ€hlt. Als Frauchen oder Herrchen hast du die Aufgabe, ihm notwendige Medikamente regelmĂ€ĂŸig zu verabreichen. Außerdem musst du darauf achten, dass sich dein Vierbeiner schont. Der Hund sollte sich anfangs so wenig wie möglich bewegen. Herumspringen wird er schon von sich aus nicht, solange die Schmerzen anhalten. Wenn möglich, vermeide, dass er Treppen steigen muss.

Physiotherapie fĂŒr Hunde

Sobald sich dein Hund von akuten Beschwerden erholt hat, geht es zur Hunde-Physiotherapie. Deren Ziel ist es, die Beweglichkeit wiederherzustellen oder zu erhalten und Muskeln aufzubauen. Vierbeiner, die anfangs nicht sehr kooperativ sind, finden fast immer mit der Zeit Spaß an der Therapie – sie spĂŒren, dass ihnen geholfen wird. Geduld steht hier also an oberster Stelle.

Operation der Bandscheibe deines Hundes

Sobald LĂ€hmungserscheinungen auftreten, ist erfahrungsgemĂ€ĂŸ eine Operation die einzige Hilfe. An der WirbelsĂ€ule ist dies immer ein grĂ¶ĂŸerer Eingriff. Nachdem dieser ĂŒberstanden ist, benötigtder vierbeinige Patient intensive Pflege. Er hat die Entleerung von Blase und Darm nicht sofort wieder unter Kontrolle. Seine Unterlagen mĂŒssen regelmĂ€ĂŸig gewechselt werden. Außerdem ist darauf zu achten, dass er nicht wundliegt.

Sobald er wieder auf den Beinen ist, folgt eine lange Phase der Regeneration mit intensiver Physiotherapie. Diese besteht aus Maßnahmen, die fĂŒr eine gute Durchblutung der Gliedmaßen sorgen, die Gelenke geschmeidig halten und die Muskeln stĂ€rken. WĂ€hrend der Reha bekommt der Hund Massagen, Schwimmtraining und LaufĂŒbungen auf UnterwasserlaufbĂ€ndern. In vielen FĂ€llen erhalten Hunde auf diesem Weg ihre LebensqualitĂ€t zurĂŒck.

Wie einem Vorfall der Bandscheibe beim Hund vorgebeugt werden kann

Eine absolute Sicherheit, dass dein Vierbeiner nicht von einem Bandscheibenvorfall betroffen sein wird, gibt es nicht. Ein Unfall kann immer passieren und Abnutzungserscheinungen lassen sich kaum beeinflussen. Einige Maßnahmen eignen sich jedoch, besonders bei hĂ€ufig betroffenen Rassen, zur Vorbeugung:

  • Dackel und andere besonders gefĂ€hrdete Rassen sollten keine Treffen steigen. Auch das Herunterspringen von hohen Stufen, Mauern, dem Sofa oder aus dem Auto solltest du ihnen von klein an gar nicht erst erlauben.
  • Auf seine Rasse abgestimmter Hundesport, laufen auf verschiedenen UntergrĂŒnden und ausreichend Bewegung sorgen fĂŒr gesunde, krĂ€ftige Muskeln, Gelenke und Knochen.
  • Mehrere SpaziergĂ€nge tĂ€glich sind fĂŒr Hunde, deren Rasse vorbelastet ist, empfehlenswerter als eine riesige Tour.
  • Die beliebten Flexileinen sind nicht optimal, da durch den Leinenruck die HalswirbelsĂ€ule unnatĂŒrlich belastet wird.
  • Das Hundebett oder -körbchen darf nicht in Zugluft stehen. Der Hund sollte außerdem nicht auf einem kaltem Boden liegen.
  • Achte auf eine gute und artgerechte ErnĂ€hrung. Es ist ganz wichtig, dass der Hund ein normales Gewicht hat. Übergewicht ist eine hĂ€ufige Ursache fĂŒr Bandscheibenprobleme.

Letztendlich ist zu ĂŒberlegen, ob du deinem Liebling von klein an ein orthopĂ€disches Hundebett kaufen möchtest. Vor allem in der Wachstumsphase hilft dieses, den Bewegungsapparat gesund zu erhalten.

Weitere BeitrÀge zu diesem Thema

Welches Futter ist das Beste fĂŒr meinen Hund?

Die richtige ErnĂ€hrung fĂŒr Hunde hĂ€ngt von vielen Faktoren ab. Entscheidend ist, dass die gewĂ€hlte Variante den NĂ€hrwertbedarf deckt. Egal ob du dir gerade erst…

Nierenerkrankung bei Hunden – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Die Nieren sind lebenswichtige Organe fĂŒr Hunde, die den Abfall aus dem Blutstrom entfernen und die FlĂŒssigkeit im Körper regulieren bzw. das Gleichgewicht von FlĂŒssigkeit…

Warum den Hund kastrieren oder sterilisieren

Sterilisation ist die einzige dauerhafte, zu 100 Prozent wirksame Methode zur VerhĂŒtung von Geburten bei Hunden und Katzen. Kastrierte RĂŒden und HĂŒndinnen sollen sogar lĂ€nger…