Hundeflöhe ohne Chemikalien bekämpfen

Zwar gibt es für Hundebesitzer eine Vielzahl chemischer Möglichkeiten, wie sie den Flohbefall beim Tier bekämpfen können, doch nicht alle Hundebesitzer möchten die möglichen toxischen Nebenwirkungen chemischer Pestizide beispielsweise in Flohspray riskieren. Wenn du ebenfalls keine Chemikalien für den Umgang mit diesen Schädlingen und Parasiten verwenden möchten, gibt es einige natürliche Alternativen um Hundeflöhe loszuwerden.

In einigen Fällen muss man möglicherweise dennoch zuerst auf eine chemische Methode zurückgreifen, um einen schweren Befall der Hundeflöhe zu bewältigen. Danach kannst du natürliche Methoden zur Bekämpfung der Flöhe beim Tier verwenden. Jedoch funktioniert keine Methode zu 100 Prozent. Es kann daher erforderlich sein, mehrere Optionen zu kombinieren, um den Befall zu reduzieren.

Wenn dein Hund viel Zeit im Freien verbringt, ist es schwieriger, Flöhe auf natürliche Weise zu kontrollieren. Beachte in dem Zusammenhang, dass nicht jede Flohbekämpfungsmethode für jede Situation geeignet ist.

Richtige Fürsorge für den Hund

Füge einen Teelöffel voll fermentierten Apfelessig zu einem Viertel Liter Wasser hinzu und lass deinen Hund dies den ganzen Tag über trinken. Apfelessig hält die Haut und das Fell der Hunde leicht sauer, was natürlich Flöhe und sogar Zecken abstößt. Das Mittel sollte aber nicht direkt auf die Haut aufgetragen werden, da es die Haut reizt.

Dein Hund kann von einem einfachen Spülen mit kaltem Wasser profitieren, um einige der Flöhe von Körper und Haar zu entfernen. Doch mit Wasser allein wird man die Flöhe nicht los. Dafür sollte ein Shampoo verwendet werden, das mit flohabweisenden Inhaltsstoffen hergestellt wird. Zeder, Eukalyptus, Lavendel oder ein Shampoo mit Zitrusfrüchten kann helfen, Hundeflöhe nach dem Bad in Schach zu halten. Zeder ist zudem eine Möglichkeit, Flöhe von den Bereichen abzuwehren, in denen Hunde schlafen. Auch Fenchelblätter können in das Fell des Hundes gerieben werden, um Flöhe abzuschrecken.

Es ist wichtig, das Fell und die Haut Ihres Hundes gesund zu halten. Wenn du dem geliebten Vierbeiner zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren bei der Fütterung verabreichen, trägt dies zur Verbesserung der Hautgesundheit bei. Es schützt die Haut vor dem Austrocknen, wenn du den Hund regelmäßig shampoonieren, um Flöhe zu entfernen.

Mit einem Flohkamm (einem Kamm mit sehr eng zusammengesetzten Zähnen) werden Flöhe physisch vom Körper des Hundes gezogen. Du solltest sicherstellen, dass der Kamm dicht an der Haut anliegt, aber langsam arbeiten, da der Kamm am Haar ziehen kann. Halte eine Schüssel mit Seifenwasser bereit, damit die Flöhe ertränkt werden können. Konzentriere dich beim Kämmen auf Bereiche am Körper des Hundes, in denen sich die Parasiten gerne verstecken, wie z. B. die Schwanz- und Leistengegend oder die Achselhöhlen.

Wenn dein Hund langhaarig ist und nur schwer durchkämmt werden kann, sollten man es in Betracht ziehen, sein Haar für die Saison eng geschoren zu haben. Natürlich mag nicht jeder den haarlosen Look seines Hundes, besonders bei bestimmten Rassen, die für ihre vollen Mäntel bekannt sind.

Es gibt zwar viele flohspezifische Shampoos auf dem Markt, du kannst aber auch ein Flohshampoo zu Hause machen. Füge dazu eine halbe Tasse eines Hundeshampoos zu einer halben Tasse frisch gepressten Zitronensaft und zwei Tassen Wasser hinzu. Gieße diese Mischung in eine Flasche und bade dein Haustier jede Woche damit – bei größeren Rassen entsperchend die Mengen erhöhen. Lass deinen Hund nach dem Baden nicht direkt auf grasbewachsenen Wegen oder Rasenflächen herumlaufen, auf denen sich Flöhe befinden könnten.

Pflege für den Haushalt bei Flohbefall

Erwachsene Flöhe legen Eier in das Bett des Hundes und tief in den Teppich, sodass man nicht die gesamte Flohpopulation durch einfaches Kämmen und Waschen loswerden kann. Achte darauf, auch den Haushalt zu reinigen und zu behandeln, wenn du ein Flohproblem gründlich bekämpfen möchtest.

Möglicherweise möchtest du deine Teppiche zunächst professionell reinigen lassen, um einige der abgelagerten Eier und Larven zu entfernen. Das Problem wird jedoch auch so nicht unbedingt vollständig beseitigt, da Eier und Kokons überraschend lange inaktiv bleiben können. Alle paar Tage im Haus staubsaugen und die Bettwäsche des Hundes regelmäßig waschen ist ebenfalls wichtig.

Ein allgemein empfohlenes Hausmittel ist das Besprühen eines Borsäure-ähnlichen Produkts. Es trocknet die Flöhe aus und tötet Larven und Eier in Teppichböden. Als Alternative zu Borsäure-verwandten Produkten eignet sich auch Salz als Trockenmittel. Salz ist jedoch keine gute Lösung, wenn Hundebesitzer in einer Gegend mit hoher Luftfeuchtigkeit leben, da es Wasser aufnehmen und zu geschimmelten Teppichböden führen kann.

Der Hof muss außerdem frei von Ablagerungen (Blattstapel usw.) gehalten werden, um die Anzahl der Orte zu verringern, an denen sich Flöhe sammeln können. Das Pflanzen bestimmter Kräuter und Pflanzen im Garten kann auch dazu beitragen, Flöhe vom Grundstück wegzuleiten. Lavendel, Eukalyptus, Fenchel, Ringelblume und Zitrusfrüchte, alles bekannte Flohschutzmittel, können den Garten weniger anfällig für diese Schädlinge machen.

Auch Diatomeenerde kann verwendet werden, um den Hof ohne Chemikalien zu behandeln. Dieses Material besteht aus einem geschliffenen Stein (bestehend aus winzigen Fossilien), der ähnlich wie Borsäure als Trockenmittel wirkt. Es ist ein Staub, der anstelle von Borsäure im Hof ​​oder sogar auf Teppichboden ausgebreitet werden kann. Man sollte nach einer natürlichen oder lebensmittelechten Kieselgur für Menschen und Haustiere suchen. Möglicherweise musst du es nach einem besonders starken Regenfall erneut auftragen, da der Staub weggespült wird.

Lass dich sich ansonsten unbedingt von deinem Tierarzt beraten, bevor du andere Produkte zur Bekämpfung von Flöhen verwenden, auch wenn diese als „natürlich“ bezeichnet werden.

Bildnachweis: sushytska | Adobe Stock

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Verhalten von Hunden verstehen und beeinflussen

Wie sich ein Hund verhält, ist von der Rasse, seinem Alter und seinen bisherigen Lebenserfahrungen abhängig. Hunde drücken durch ein bestimmtes Verhalten aus, was sie…

Schluckauf bei Hunden – Ursachen, Symptome und Behandlung

Schluckauf bleibt ein medizinisches Rätsel, das von Theorien umgeben ist, aber auf welches es keine eindeutige Antwort gibt. Schluckauf kann manchmal, obwohl sehr selten, ein…

Hospitalismus bei Hunden

Vielleicht hast du dich im Urlaub oder auf einer Webseite in einen jungen Hund verliebt. Dir hat es der schüchterne Hund besonders angetan: Du möchtest…